Nachhaltige Entwicklung an der Fakultät 04

Aus einem Akku kann man nicht mehr Energie entnehmen als man einspeist (es sei denn, man nutzt die Verbrennungswärme, wenn man am Ende den Akku verbrennt)


Nach einem vergleichbaren Bild aus der Forstwirtschaft wurde der Begriff NACHHALTIGKEIT (sustainability) als Leitbild für globale Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro von der Konferenz der Vereinten Nationen von Vertretern aus 178 Staaten verabschiedet.


(Nachhaltige Waldnutzung erlaubt nur soviel Entnahme von Holz wie nachwächst)


Was ist eine nachhaltige Entwicklung heute?


"... eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen"*)


Eine solche Entwicklung hat weitreichende Konsequenzen


* in ökologischer Hinsicht - was unter anderem den Raubbau an der Natur und den Verbrauch von Ressourcen betrifft,


* in sozialer Hinsicht - was zum Beispiel die Armut riesiger Teile der Menschheit oder Machtmonopole im Rahmen der Digitalisierung angeht,


* in ökonomischer Hinsicht - was unter anderem global gerechte Preise oder die Verschuldung ganzer Völker betrifft.


Im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" widmen sich die Hochschule München und auch die Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der Bildung für Nachhaltigkeit.


Die Ausbildung im Studiengang Regenerative Energien der Fakultät vermittelt die Qualifikationen für eine nachhaltigere Energieversorgung. Darüber hinaus gibt es in der Fakultät eine Reihe von Aktivitäten für mehr Nachhaltigkeit:



*) World Commission on Environment and Development (WCED)


Im Jahr 1983 gründeten die Vereinten Nationen als unabhängige Sachverständigenkommission die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung (WCED = World Commission on Environment and Development) mit Sekreatiart in Genf. Ihr Auftrag war die Erstellung eines Perspektivberichts zu langfrisitg tragfähiger, umweltschonender Entwicklung im Weltmaßstab bis zum Jahr 2000 und darüber hinaus.


Im Abschlussbericht der sog. Brundtland-Kommission, benannt nach der Vorsitzenden, der damaligen Ministerpräsident Norwegens, wurde nachhaltige Entwicklung wie oben definiert.


Mit Vorschlägen, Fragen oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte an den BNE-Beauftragten Prof. Dr. Michael Dippold .


Ökoprofit Beteiligung

Nachhaltigkeit an der Hochschule

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michael Dippold
Raum: R 4.006

Tel.: 089 1265-3456
Fax: 089 1265-3403

Profil >